Galerie verstorbener Musiker - Legenden sterben nie -

Januar

  • FlaggeClayton McMichen
  • Fiddle
  • Solokünstler/Band: Home Town Boys, Gid Tanner and his Skillet Lickers , Georgia Wildcats u.a.
  • 26. 01. 1900 - † 04. 01. 1970 Todesursache: Unbekannt
  • Genre: Country und Old-Time Musik
Clayton McMichen

Clayton McMichen war ein Old-Time und Country-Musiker. Er lernte früh die Fiddle zu spielen, trat aber erst mit 22 Jahren den Home Town Boys bei. Die ersten Aufnahmen wie: "Alabama Jubilee", "Bully of the Town", "Silver Bell" und "Sweet Bunch of Daisies" fanden Anerkennung. Innerhalb der Band gab es viele Wechsel. 1926 kam das Aus und er stieg bei den Gid Tanner and his Skillet Lickers ein. Trotz großer Meinugsverschiedenheiten innerhalb der Band hatte sie auf Anhieb Hits mit "Bully of the Town" und "Pass Around the Bottle". Es folgten weitere. Ab 1930- 1939 spielte er bei den Georgia Wildcats. Bis zu seinem Tod wirkte er mit vielen Künstlern zusammen. Er starb am 04. 01. 1970.

  • FlaggeBilly Stewart
  • Gesang und Keyboard
  • Solokünstler/Band: Bo Diddley, Marvin Gaye u.a.
  • 24. 03. 1937 - † 17. 01. 1970 Todesursache: Autounfall
  • Genre: R&B und Soul
Billy Stewart

Billy Stewart war außer der Band von "Bo Diddley", auch mit "Marvin Gaye" und "Don Covay" in der Doo-Wop-Gruppe Rainbows. Er hatte nur ein kurzes Leben mit mäßigem Erfolg. Er nahm in den 65er und 66er nur drei Titel auf: "I Do Love You", "Sitting in the Park" und "Summertime". Er starb auf der Fahrt zwischen zwei Auftritten, wo er mit drei weiteren Musiker mit seinem Auto in einen Fluss stürzte. Jede Hilfe kam zu spät.

  • FlaggeSlim Harpo
  • Gitarre, Gesang und Mundharmonika
  • Solokünstler
  • 11. 01. 1924 - † 31. 01. 1970 Todesursache: Herzinfarkt
  • Genre: Blues
Slim Harpo

Slim Harpo, (Bürgerlich James Moore) begann nach dem Krieg in Clubs zu spielen und legte sich den Spitznamen Harmonica Slim zu. Erst spät machte er dann seine ersten Studioaufnahmen und so kam Ende der 50er einige Hits wie: "Rainin' In My Heart", "I Love The Life I Live", "Buzzin", dabei heraus. Er spielte noch einige weitere Songs ein und verstarb am 31. 01. 1970, nach einem Herzinfarkt.

Februar

  • FlaggeIshman Bracey
  • Gesang und Gitarre
  • Solokünstler
  • 09. 01. 1901 - † 12. 02. 1970 Todesursache: Unbekannt
  • Genre: Blues und Country-Blues
Ishman Bracey

Ishman Bracey Leidenschaft galt dem Delta-Blues. Er lernte das Gitarrenspielen von einem Geistlichen und spielte bei Feiern und Festen auf. Ende der 20er machte er mit "Papa Charlie McCoy" einige Aufnahmen. Seine kurze Plattenkarriere reichte für 12 Session. Danach spielte er bei einigen Auftritten anderer Musiker mit, erfuhr aber auch hier nur mäßigem Erfolg. Bis im Alter von 69 Jahren machte er Musik.

März

  • FlaggeTammi Terrell
  • Gesang
  • Solokünstler/Band: Marvin Gaye, James Brown, Ashford & Simpson u.a.
  • 29. 04. 1945 - † 16. 03. 1970 Todesursache: Gehirntumor
  • Genre: R&B, Soul und Pop
Tammi Terrell

Tammi Terrell (Bürgerlich Thomasina Winifred Montgomery) nahm mit 16 Jahren ihre erste Platte auf. Mit "James Brown" produzierte sie 1963 den Songs "I Cried und If You Don’t Think". 1965 nahm sie bei Motown auf, "I Can’t Believe You Love Me" und "Come On And See Me". Sie nannte sich nun, Tammi Terrell. Ab 1967 arbeitete sie mit "Marvin Gaye" zusammen, was ihr zu dem musikalischen Durchbruch verhalf. Im Duett hatten sie Hits wie: "Ain’t No Mountain High Enough", "Your Precious Love" u.a. . Zu der Zeit litt sie an Kopfschmerzen, die aber fälschlicherweise auf die Misshandlungen ihrer vorherigen Ehepartner geschoben wurde. Sie nahm dennoch weitere Titel auf. Doch die Krankheit brachte sie in den Rollstuhl und sie starb am 16. 03. 1970, nach einer Operation.

April

  • FlaggeEarl Hooker
  • Gitarre und Gesang
  • Solokünstler
  • 15. 01. 1929 - † 21. 04. 1970 Todesursache: Tuberkulose
  • Genre: Blues
Earl Hooker

Earl Hooker (Bürgerlich Earl Zebedee Hooker) begann schon im Alter von 10 Jahren den Blues zu erlernen. Er hatte ein großes Vorbild, seinen Cousin "John Lee Hooker". Bis auf den Nachnamen hatte er aber mit ihm nichts gemein. Earl Hooker spielte seine ersten Dollars mit Straßenmusik ein und wurde Anfang der 50er entdeckt. Ab da hatte er einige Hits. Er verstarb 21. 04. 1970, an Tuberkulose.

  • FlaggeOtis Spann
  • Piano und Gesang
  • Solokünstler/Band: Muddy Waters
  • 21. 03. 1930 - † 24. 04. 1970 Todesursache: Krebs
  • Genre: Blues
Otis Spann

Otis Spann brachte sich das Pianospielen selbst bei und brillierte schon mit 10 Jahren in der Öffentlichkeit. Mit 16 spielte er in Clubs und Bars. Anfang der 50er stieg er in der Band von "Muddy Waters" ein. Er wollte als Solokünstler ein Star werden und musste deshalb wieder bei Muddy Waters aussteigen. Doch es reichte nicht und er wurde Studiomusiker und begleitet Größen wie "Howlin' Wolf", "Bo Diddley" und "Chuck Berry". Anfang der 60er klappte es dann und er nahm mit Erfolg einige LP´s auf. Am 24. 04. 1970, verstarb er an Krebs.

Mai

  • FlaggeJohnny Hodges
  • Saxophon und Klarinette
  • Solokünstler/Band: Duke Ellington, Benny Goodman, Chick Webb, Sidney Bechet, Luckey Roberts,
  • 25. 07. 1907 - † 11. 05. 1970 Todesursache: Herzinfarkt
  • Genre: Jazz und Swing
Johnny Hodges

Johnny Hodges (Bürgerlich John Cornelius Hodges) war ein Saxophonist der im Jazz und Swing beheimatet war. Sein großes Vorbild und Musiker mir dem er später spielte war "Sidney Bechet". 1920 traf er auf ihn und hatte die große Chance, ihn musikalisch eine Zeit zu begleiten. Ab 1929 trat er dem Duke Ellington Orchestra bei und blieb dem Orchester 31 Jahre, bis zu seinem Tod treu. So ist er mit seinem unverkennbaren Stil auf unzähligen Aufnahmen zu hören. Er starb am 11. 05. 1970, nach einem Herzinfarkt.

Juni

  • FlaggeLonnie Johnson
  • Gesang, Gitarre, Piano, Violine, Geige, Mandoline und Harmonium
  • Solokünstler/Band: Louis Armstrong and His Hot Five, Southern Syncopated Orchestra u.a.
  • 08. 02. 1899 - † 16. 06. 1970 Todesursache: Unfall
  • Genre: Country und Blues
Lonnie Johnson

Lonnie Johnson (Bürgerlich Alonzo Johnson) spielte mit 18 Jahren schon in einigen Bands mit. Zuerst als Pianist oder Violinist. Die erste Band in der er Mitwirkte hieß Southern Syncopated Orchestra. Nach dem Tod seines Bruders lernte er das Gitarrenspiel und gewann einen Blueswettbewerb, der ihm einen Plattenvertrag bei "Okeh Records" einbrachte. Als Multitalent spielte er zu der Zeit auf folgenden Instrumenten: Gitarre, Piano, Violine, Geige, Mandoline und Harmonium und trat 1927 dem Louis Armstrong and His Hot Five bei. Mitte der 30er war er dann finanzielle am Ende und erholte sich Ende der 40er wieder. 1948 hatte er mit "Tomorrow Night" einen R&B-Hit, der über drei Millionen verkauft wurde. 1969 kam das Aus. Bei einem Unfall mit einem Auto wurde er schwer verletzt und erlitt einen Schlaganfall. Dies hatte zur Folge, dass er nicht mehr Gitarre spielen konnte. Am 16. 06. 1970, starb er an den Spätfolgen des Unfalls.

  • FlaggeEarl Grant
  • Gesang, Piano und Orgel
  • Solokünstler/Band: Einige Bands
  • 20. 01. 1931 - † 10. 06. 1970 Todesursache: Autounfall
  • Genre: Jazz
Earl Grant

Der verrückte Earl Grant spielte früh in Clubs und machte sich dort einen Namen. Doch erst mit 25 Jahren hatte er seinen großen Durchbruch und erreichte mit "The End" Platz 7 der damaligen Charts. Er hatte danach noch einige Songs, die aber nie an The End herankamen. Er starb am 11. 06. 1970, bei einem Autounfall.

Juli

August

September

  • FlaggeAlan Wilson
  • Gitarre, Gesang und Mundharmonika
  • Solokünstler/Band: Canned Heat
  • 04. 07. 1943 - † 03. 09. 1970 Todesursache: Suizid
  • Genre: Blues, Rock und Boogie
Alan Christie Wilson

Alan Wilson (Bürgerlich Alan Christie Wilson) starb am 03. 09. 1970. Er war Gitarrist und Sänger der Band Canned Heat. Todesursache: Überdosis Tabletten (Barbiturate). Laut Angaben soll der Tod vom Selbstmord herrühren. Sein Gesang und das triviale Gitarrenspiel "Going up the Country", machten die Musik der Band Canned Heat einzigartig. Mit ihnen hatte er zwei große Hits: "On the Road Again" und "Going up the Country".

  • FlaggeJimi Hendrix
  • Gitarre und Gesang
  • Solokünstler/Band: The Jimi Hendrix Experience, Jimmy James and the Blue Flames, Band of Gypsys
  • 27. 11. 1942 - † 18. 09. 1970 Todesursache: Erstickt
  • Genre: R&B, Blues, Rock und Hard Rock
Jimi Hendrix

Am 18. September 1970 wurde Jimi Hendrix (Bürgerlich James Marshall Hendrix) tot im Londoner Samarkand Hotel aufgefunden. Todesursache: Nach härteren Drogeneinnahmen, erstickt. Später konnte festgestellt werden, dass er zu den Drogen noch Schlaftabletten und Alkohol konsumiert hatte und an seinem eigenen Erbrochenen erstickt ist. Er war ein eigensinniger und feedbackgesteuerter Gitarrist, der mit der Band "The Jimi Hendrix Experience" ("Mitch Mitchell" Drums und "Noel Redding" Bass) einige Hits hatte wie: "Hey Joe", "Voodoo Chile" u.v.m. . Er einer der ganz großen Gitarristen.

Oktober

  • FlaggeJanis Joplin
  • Gesang
  • Solokünstler/Band: Big Brother and the Holding Company, Kozmic Blues Band und Full Tilt Boogie Band
  • 19. 01. 1943 - † 04. 10. 1970 Todesursache: Überdosis Heroin
  • Genre: Rock, Blues und Soul
Janis Joplin

Janis Joplin (Bürgerlich Janis Lyn Joplin) wurde am 04. Oktober 1970 im Landmark Hotel in Los Angeles in ihrem Hotelzimmer tot aufgefunden. Die Todesursache, Überdosis Heroin in Kombination mit Alkohol. Sie sang in Bands wie, Big Brother and the Holding Company, Kozmic Blues Band und Full Tilt Boogie Band. Ihre größten Hits waren "Piece of My Heart", "Me and Bobby McGee" und "Move over ".

November

Dezember

Nach oben